Allgemein

Polizeisupport für Neonazis

Recht erfolgreich haben am Samstag tausende Demonstranten in Magdeburg die Anreise und die eigentliche Aufmarschroute eines vermeintlichen Trauermarsches der extremen Rechten blockiert. Es nützte aber kaum etwas. Denn: Fahrplan hin oder her, nach Stunden des Wartens, leitete man ganz unbürokratisch die Züge mit den Neonazis in eine andere Richtung. Dank Support von Polizei und Bahn fand der braune Spuk dann mit vierstündiger Verspätung in einem anderen Stadtteil statt. Über die Option, den rechten Aufmarsch abzubrechen, habe die Polizei laut TAZ, nicht nachgedacht….

(mehr …)

 
Allgemein

Protest frei Haus

collage

Am 15.01.2014 um 23:59 Uhr endet unser Crowdfunding-Projekt Protest bei Startnext. Bis dahin habt ihr noch die Chance das Projekt zu unterstützen, um so unsere Zeitung nur mit Bildern frei Haus geliefert zu bekommen. Danach bekommt ihr die Zeitung nur noch in der Freelens-Galerie und der Fotobuchhandlung im Haus der Fotografie in Hamburg sowie bei 25books in Berlin. Wenn ihr zusätzlich einen signierten Print haben möchtet, geht das nur noch bis zum 15.01.2014.

Alles weiter findet ihr auf der Projektseite: http://www.startnext.de/protest

 

 

 
Allgemein

RWE mag keine Blockaden . . .

. . . und ich habe genau diese fotografiert. Zu finden in der TAZ vom 19.12.2013

taz_2013_12_19

Den Text dazu findet ihr hier: http://www.taz.de/Blockaden-gegen-Braunkohleabbau/!129636/

 
 
Allgemein

Rassistische Hetze am 9. November. . .

… gibt es auch im Westen. Pro NRW hat gleich zwei Kundgebungen in Duisburg angemeldet. Die nordrhein-westfälischen Gerichtsinstanzen bestätigten ein Verbot der Polizeipräsidentin aber das Bundesverfassungsgericht hob das Verbot der gegen Flüchtlinge und Roma gerichteten Demos auf. Gegen die rechten Aufmärsche am 75. Jahrestag der Pogromnacht organisierte ein breites Bündnis Gegendemonstrationen und blockierte die Route der Rechten.

(mehr …)

 
Allgemein

In solidarity

Mehr Solidarität denn je: Etwa 15.000 Menschen fordern am Samstag in Hamburg ein Bleiberecht für die 350 Afrikaner, die via Lampedusa vor dem Libyenkrieg geflüchtet sind.

Eine kleine Bildstrecke von meinen Bildern findet ihr unter „Editorial“ auf dieser Seite.