HoGeSa bei PEGIDA-Ableger in Köln

blog_PEGIDA_Koeln07

Es wirkte wie eine Zusammenrottung militanter Hooligans und anderer rechter Gestalten. Mit der Parole „Hier marschiert der nationale Widerstand“ zogen etwa 120 Teilnehmer einer so genannten „Kögida-Demonstration“ wenige hundert Meter durch Köln. Mehr Platz hatten Gegendemonstranten und Polizei den Rechten nicht gelassen. 

Die „Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa) stellten gut ein Drittel der Versammlung. Sie waren eigenen Angaben nach gekommen, um die Demo vor Übergriffen zu beschützen. Am Tag selber konzentrierten sie sich darauf, Journalisten zu bedrohen und bedrängen. Auch das Unwort des Jahres durfte nicht fehlen. Immer wieder hörte man „Lügenpresse auf die Fresse“ und „Lügenpresse halt die Fresse“. Organisiert wurde die Demo von der rechten Kleinstpartei PRO NRW. Diese versucht derzeit in NRW auf den Pegida-Zug aufzuspringen – bis jetzt vergeblich.

Der „blick nach rechts“ berichtet hier über das rechte Spektakel: http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/hogesa-bei-k-gida

blog_PEGIDA_Koeln09

blog_PEGIDA_Koeln08