Gedenken: Vor 10 Jahren ermordete der NSU Mehmet Kubaşık

20160404rg_blog02

Am 4. April 2006 ermordete die neonazistische Terrororganisation „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) den Dortmunder Mehmet Kubaşık in seinem Kiosk. Mutmasslich war er das achte Todesopfer der NSU-Mörder. Ein Gedenkstein vor dem ehemaligen Kiosk der Familie Kubaşık erinnert an ihn. Neben Elif Kubaşık, der Ehefrau des Ermordeten, seiner Tochter Gamze und weiteren Familienangehörigen, versammelten sich rund 500 weitere Menschen dort. Vom Tatort an der Mallinckrodtstraße ging es gemeinsam zur Gedenkstätte aller 10 NSU-Opfer vor dem ehemaligen Gestapo-Gefängnis Steinwache am Dortmunder Hauptbahnhof.

20160404rg_blog01

20160404rg_blog04

 

20160404rg_blog03

20160404rg_blog05