„Fotos werden zu realem Protest“

Das Neue Deutschland berichtet in seiner morgigen Ausgabe über unser Projekt:

“ […] Beinahe zwangsläufig bewegt sich ein Projekt wie dieses in einem Graubereich zwischen Dokumentation, Kunst und Politik. Einerseits dokumentieren die Fotos Zeitgeschichte und sind ohne Zweifel handwerklich auf hohem Niveau, andererseits sind sie aber auch selbst Teil der Bewegungen, die sie zeigen und dokumentieren. Sie wirken parteiisch, solidarisch, beinahe liebevoll. »Wir wollen denen, die wir jahrelang fotografisch begleiten durften, etwas zurückgeben.« Genau das dürfte ihnen gelungen sein. […]

[hier geht es weiter]