Allgemein

Ausstellung zum Holocaust-Gedenktag

Ab Samstag, dem 27. Januar 2018 zeigt Mark Mühlhaus mit seiner Photo-Ausstellung „Im Schatten von Auschwitz“ Bilder aus der Ukraine, Weissrussland und Polen.

Das jüdische Erbe Galiziens auf wenigen Quadratmetern. Das Einraummuseum im Jüdischen Zentrum „Hesed Arie“ in Lwiw erinnert an die durch die Shoah vernichtete Kultur der galizischen Juden.
© Mark Mühlhaus / attenzione

Die Ausstellung https://youtu.be/MxIugLbnpOw: Photographien begleitet von einem Booklet und einer Slideshow, entstanden in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung und steht in Verbindung zum gleichnamigen Buch der BpB.

Der 27. Januar ist der Jahrestag der Befreiung des KZ-Auschwitz.

Das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau ist weltweit zum Synonym für den Holocaust, die Ermordung der europäischen Juden, geworden.
Andere Mordstätten jedoch, an denen die Täter des nationalsozialistischen Deutschland ebenfalls Zehntausende oder gar Hunderttausende Menschen ermordeten, stehen heute
oftmals „im Schatten“ der Aufmerksamkeit und sind kaum oder gar nicht bekannt.

Die Ausstellung kann bis zum 24. Februar 2018 täglich in der Gedenkstätte Bergen-Belsen besucht werden.