Ausstellung, Zeitung

Die Druckmaschine läuft…

Die Druckmaschine in der bookfactory läuft. In der kommenden Woche wird die Protest-Zeitung fertig sein, so dass sie pünktlich zur Ausstellungseröffnung  am 13.02. in Hamburg ist. Die Supporter des Startnext-Projektes, die nicht zur Vernissage kommen können, werden kurz nach dem Ausstellungsstart ihr Dankeschön per Post erhalten.
3

(mehr …)

 
 
Allgemein

Arbeiterstrich in Dortmund

Der Arbeiterstrich in Dortmund war am Mittwoch in der Badischen Zeitung Thema. Den Aufmacher der Seite drei hab ich geliefert.

badische_zeitung

Den Text dazu gibt es hier: www.badische-zeitung.de

 
Allgemein

Workshop Photographie

3. Workshop Gedenkstätte und Photographie
2. bis 4. April 2014 in Bergen Belsen

Wer Interesse hat bei Mark photographieren zu lernen, sei dieser Workshop empfohlen:

Infos: SNG_062_RZ Fotoworkshop WebMail 2014-01-16_Version2

slideshow_photo_0056

Es gibt nur 10 Plätze, kostet 90 € und geht drei Tage.

Gefördert über die Stiftung niedersächsische Gedenkstätte aus
Mitteln des Landes Niedersachsen und aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages durch den Beauftragten der Bundesregierung
für Kultur und Medien.

 

 
Allgemein

Polizeisupport für Neonazis

Recht erfolgreich haben am Samstag tausende Demonstranten in Magdeburg die Anreise und die eigentliche Aufmarschroute eines vermeintlichen Trauermarsches der extremen Rechten blockiert. Es nützte aber kaum etwas. Denn: Fahrplan hin oder her, nach Stunden des Wartens, leitete man ganz unbürokratisch die Züge mit den Neonazis in eine andere Richtung. Dank Support von Polizei und Bahn fand der braune Spuk dann mit vierstündiger Verspätung in einem anderen Stadtteil statt. Über die Option, den rechten Aufmarsch abzubrechen, habe die Polizei laut TAZ, nicht nachgedacht….

(mehr …)

 
Allgemein

Es ist geschafft – D A N K E!!!!!

Liebe UnterstützerInnen von „Protest“

Wir haben es geschafft. Alle Erwartungen wurden übertroffen. Wir haben 3010,00 € eingesammelt. Mit rund 121% Förderung müssen wir nicht all zuviel aus unserem Sparstrumpf in das Projekt stecken, was uns natürlich besonders freut 😉 (mehr …)

 
Allgemein

Protest frei Haus

collage

Am 15.01.2014 um 23:59 Uhr endet unser Crowdfunding-Projekt Protest bei Startnext. Bis dahin habt ihr noch die Chance das Projekt zu unterstützen, um so unsere Zeitung nur mit Bildern frei Haus geliefert zu bekommen. Danach bekommt ihr die Zeitung nur noch in der Freelens-Galerie und der Fotobuchhandlung im Haus der Fotografie in Hamburg sowie bei 25books in Berlin. Wenn ihr zusätzlich einen signierten Print haben möchtet, geht das nur noch bis zum 15.01.2014.

Alles weiter findet ihr auf der Projektseite: http://www.startnext.de/protest

 

 

 
Allgemein

Statements zu Protest # Martin Kaul

Martin Kaul – taz-Redakteur für soziale Bewegungen & Politik von unten

Wut-Rentner, Müsli-Freaks in Jesus-Latschen, schwarz vermummte Steineschmeißer – gerade in der Auseinandersetzung mit sozialen Bewegungen wird medial immer wieder stereotype Bildsprache verwendet. Um dies aufzubrechen braucht es zunächst einmal Fotografen, die die Schattierungen überhaupt sehen, entdecken – und dokumentieren. Das Team von attenzione gehört seit langem zu den festen Instanzen dieser Dokumentationsarbeit rund um die Auseinandersetzungen sozialer Bewegungen – und ist auch an den Stellen vor Ort, wo andere wegbleiben. Das ist wichtig und rar.

martin_kaul

 

 
Allgemein

wir haben es geschafft

Dank Euch allen!

Die Finanzierung für PROTEST steht. Die Kohle zum Starten haben wir – dank Euch.

Wer sich jetzt noch eine Zeitung sichern will, der hat noch 6 Tage Zeit das Projekt zu supporten www.startnext.de/protest und sie nach Haus geschickt zu bekommen. Da die Auflage natürlich von den Finanzen abhängt…

🙂 es grüßen glückliche attenzione Jungs 🙂

_MG_4005

 

 
Allgemein

Statements zu Protest # Susanne Hennig

Susanne Henning, Landesvorsitzende DIE LINKE. Thüringen

Es ist unerläßlich, gesellschaftskritischen, linken Protest auch in Bildern festzuhalten, die Geschichten erzählen und Emotionen zeigen. Die Fotos dokumentieren Menschen und ihre Motivation für gesellschaftliche Veränderung, verdeutlichen die Vielfalt linker Bewegungen und ihre Aktivitäten. Sie motivieren. Sie tragen Ideen und Protest auch ohne Worte in die Welt. Deswegen braucht es Bilder, wie die von „attenzione photographers“, deswegen braucht es das Projekt „Protest“.

susanne_hennig (1)

 
Allgemein

„Fotos werden zu realem Protest“

Das Neue Deutschland berichtet in seiner morgigen Ausgabe über unser Projekt:

“ […] Beinahe zwangsläufig bewegt sich ein Projekt wie dieses in einem Graubereich zwischen Dokumentation, Kunst und Politik. Einerseits dokumentieren die Fotos Zeitgeschichte und sind ohne Zweifel handwerklich auf hohem Niveau, andererseits sind sie aber auch selbst Teil der Bewegungen, die sie zeigen und dokumentieren. Sie wirken parteiisch, solidarisch, beinahe liebevoll. »Wir wollen denen, die wir jahrelang fotografisch begleiten durften, etwas zurückgeben.« Genau das dürfte ihnen gelungen sein. […]

[hier geht es weiter]

 
Allgemein

Statements zu PROTEST # Antirassistische Initiative Rostock

„Spring doch!“ – „Draussen bleiben?“ – „Kommt nach vorne!“

Seit einigen Jahren inspirieren uns die Bilder des Photographen-Kollektives attenzione zu den “frei interpretierbaren“ Titeln unserer Rostocker Antirassistischen Aktionswochen. Wir konnten die tollen Photographien, in denen sich auch unsere Themen und Positionen wiederfinden, für unsere politische Arbeit verwenden und veröffentlichen. Und selbstverständlich zeigen wir sie gerne – danke dafür!

Wir haben diese Bilder 3 engagierten Photographen zu verdanken, die seit vielen Jahren unterschiedliche politische und soziale Proteste begleiten, in Bildern festhalten, ‚Geschichten’ darüber erzählen und mit ihrer Bildsprache außergewöhnliche Perspektiven auf die daran beteiligten Menschen und ihre Hintergründe, ihren Mut, ihre Kreativität, aber auch die Widerstände eröffnen.

Dass diese Photographien nun in einer Ausstellung und einer eigenen Zeitung gezeigt werden sollen, freut uns sehr und wir hoffen auf viele weitere SupporterInnen auf den letzten Metern!

Antirassistische Initiative Rostock (A.I.R.)

 

Layout 1 kommt nach vorne spring doch